Wolfgang Wittenburg

 

° Autor


° Journalist


° Sprecher

PRESSEBÜRO


WITTENBURG


Mi

12

Aug

2020

Mariele Millowitsch – bald kommt sie wieder als TV-Klinikleiterin!

Die Tochter von Willy Millowitsch kann schau­spielerisch alles – und ist auch mit der ARD-Reihe„Käthe und ich“ erfolgreich

 

Sie steht für Vielfalt, denn Mariele Millowitsch hat den Beruf von der Pike auf am Kölner Theater ihres berühmten Vaters Willy Millowitsch (†90) gelernt. Gerade hat die Kölnerin noch als ZDF-Kommissarin in ihrer Reihe „Marie Brand“ einen Bösewicht zur Strecke gebracht, da steht Mariele Millowitsch (wird am 23. November 65) schon wieder für eine Komödie vor der Kamera. Nun ist die Millowitsch-Tochter auch wieder in zwei neuen Filmen als resolute Klinik-Leiterin in ihrer ARD-Reihe „Käthe und ich“ (11. und 18. September, 20.15 Uhr) zu sehen – und bekennt damit auch im Film ihre Liebe zu Vierbeinern, denn „Käthe“ ist ein Mischlingshund. Über die zwei neuen Filme, die im September zur Sendung kommen und den Beginn der Dreharbeiten zu den Episoden 5 und 6 im August, freut sich Mariele Millowitsch: „Mir hat die Figur der Hildegard Möller sofort gefallen. Wir drehen zudem in Waren an der Müritz und das ist eine sehr schöne Gegend.“ Und wann und wie ist Mariele Millowitsch auf den Hund gekommen und warum können Hunde Menschen heilend unterstützen? „Ich bin mit Hunden aufgewachsen, wir hatten immer Hunde. Ich glaube, dass Menschen Tieren gegenüber weniger misstrauisch sind. Tiere beurteilen nicht, sie schaffen Vertrauen. Gegenüber einem Tier kann man sich leichter öffnen.“

Mo

03

Aug

2020

Verena Altenberger – beruflich auf der Überholspur!

Stets für Achtungsfilme und Preis-Nominierungen gut – nach der Übernahme des „Polizeiruf 110“ ist sie gefragt wie nie

 

Schauspielerin wollte Verena Altenberger schon immer werden – und gerade erobert die facettenreiche Österreicherin die deutsche Filmwelt im Sauseschritt: Seit Verena Altenberger die Nachfolge von Matthias Brandt im Münchner „Polizeiruf 110“ angetreten hat, ist die im Salzburger Land aufgewachsene Wahl-Wienerin gefragt wie nie: Nun kommt sie als Münchner Buchladen-Besitzerin, die sich unbedingt in einen Juden verlieben will, in der ARD-Komödie „Schönes Schlamassel“ (2. September, 20.15 Uhr). Und was kommt von Verena Altenberger (32) als nächstes? Wann gibt es den nächsten Münchner „Polizeiruf 110“ und wovon handelt die Geschichte? „Derzeit drehe ich zusammen mit dem Regisseur von ,Die beste aller Welten‘ einen österreichischen Kinofilm in den Tiroler Bergen: ,Märzengrund‘ wird voraussichtlich 2021 in die Kinos kommen. Und parallel arbeite ich an einer neuen Streaming-Serie für ,Magenta TV‘: ,Wild Republic‘ ist eine Action-Thriller-Coming-of-Age-Serie und wird ab März 2021 zu sehen sein. Und Elisabeth Eyckhoffs dritter ,Polizeiruf 110‘ in München steht bald an – sobald die anderen beiden Projekte abgeschlossen sind, beginnen die Dreharbeiten. Inhaltlich darf ich aber leider noch nichts verraten. Gerade im Kasten ist der deutsche Kinofilm ,Generation Beziehungsunfähig‘ nach dem gleichnamigen Bestseller von Michael Nast.“

Do

30

Jul

2020

Luise von Finckh – weiterhin Polizeischülerin in Serie!“

Neue TV-Serie „Blutige Anfänger“ geht weiter – zwölf neue Folgen für den ZDF-Vorabend

 

Was Ende Januar 2020 erst mit 12 Folgen am ZDF-Vorabend (mittwochs) gestartet ist, das bekommt nun grünes Licht für die Fortsetzung: Zwölf neue Folgen der ZDF-Vorabendserie „Blutige Anfänger“ werden bis Mitte Dezember in Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin fürs Jahr 2021 gedreht. Denn die TV-Geschichten aus dem Alltag von fünf Polizistenschülern kamen gut an und zum Team gehört als Polizeischülerin Inka Kubicki der Polizeifachschule in Halle an der Saale auch weiterhin Luise von Finckh (26). Und der neue Serienstar des ZDF, der durch die RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ populär geworden ist, freut sich über die Fortsetzung und schwärmt: „Für mich macht einen großen Reiz bei ,Blutige Anfänger‘ aus, dass man einen emotionalen und persönlichen Zugang zu den Kommissaren bekommt. Es geht weniger um die Kriminalfälle. Das finde ich spannend und erzählenswert!“

 

©Wolfgang Wittenburg – Jede Informationsauswertung honorarpflichtig 2020