Wolfgang Wittenburg

 

° Autor


° Journalist


° Sprecher

 

PRESSEBÜRO


WITTENBURG


Tages-Tipp: „Macht euch keine Sorgen“, Fr., 14.8., 20.15 Uhr, ARTE

Foto: ZDF - Alexander Fischer Koesen
Foto: ZDF - Alexander Fischer Koesen

Sehenswerte Wiederholung vom 11.4.2018: Der Filmtitel steht als Gruß-Unterzeile in der ersten E-Mail des Sohnes nach 18 Film-Minuten! Denn auch als der jüngere Sohn Jakob (Leonard Carow) sich plötzlich immer etwas mehr verändert und sogar stets mit dem linken Fuß zuerst das Badezimmer betritt, machen sich seine Eltern Simone (Ulrike C. Tscharre) und Stefan Schenk (Jörg Schüttauf) keine Sorgen. Doch dann verschwindet Jakob plötzlich und Beamte des Landeskriminalamtes Düsseldorf erscheinen bei Familie Schenk zur Abendessenzeit: Jakob ist nicht nur zum Islam übergewechselt, der 19-Jährige scheint sich dem Terror-Regime IS (Islamischer Staat) angeschlossen zu haben und in Syrien Terrorist werden zu wollen. Das wirbelt die gesamte Familie durcheinander – und Vater und älterer Sohn David (Leonard Scheicher) machen sich auf in die Ferne, um Jakob zu finden und retten. Beide schaffen es tatsächlich, Jakob zurück nach Deutschland zu holen, wie und warum bleibt aber leider fraglich. Und einfacher wird dadurch nichts. Offen bleibt (leider) bis zuletzt auch die entscheidende Frage, ob Jakob nun Schläfer, also Terrorist ist oder nicht. Trotzdem ist dieses WDR-Drama gesellschaftlich relevant, sehr gut gespielt und absolut sehenswert. Was meint Hauptdarsteller Jörg Schüttauf, bewegt Jakob zur Rückkehr nach Deutschland?
 „Ich denke, er wurde geschickt. Aber das soll eben, und das ist ja für mich auch das Gute, am Schluss völlig unklar bleiben und das tut es auch.“

 

©Wolfgang Wittenburg – Jede Informationsauswertung honorarpflichtig 2020