Wolfgang Wittenburg

 

° Autor


° Journalist


° Sprecher

 

PRESSEBÜRO


WITTENBURG


Tages-Tipp: „Ostfriesenmoor“, Sa., 4.2., 20.15 Uhr, ZDF

Foto: ZDF - Sandra Hoever
Foto: ZDF - Sandra Hoever

Die ZDF-Erfolgsreihe mit „Ostfrieslandkrimis“ geht weiter – bekommt nun aber mit „Ostfriesenmoor“ zum dritten Mal eine andere Darstellerin: Picco von Groote (42, „Der Turm“) verkörpert bis auf weiteres Kommissarin Ann Kathrin Klaasen – und sagt dazu: „Mich hat das Angebot gereizt, weil ich die Rolle interessant und das Format spannend fand. Natürlich fand ich es auch spannend, in die Fußstapfen der tollen Kolleginnen zu steigen. All das hat mich dazu verleitet, zu sagen: Das mache ich!“ Das passiert: Ein Frauenmörder macht Ostfriesland unsicher. Die Opfer werden in Ferienwohnungen ermordet. Die scheinbar einzige Gemeinsamkeit der Ermordeten ist ihr fehlendes Tattoo. Hebt der Mörder dieses als Trophäe auf, oder hat er ganz andere Dinge damit gemacht? – In diesem Fall jagt Ann Kathrin Klaasen nicht nur einen psychopathischen Serienmörder, sondern sie versucht auch, ihren Mann Frank Weller (Christian Erdmann) vor einem Desaster zu bewahren. Mit dem siebten und achten Film seit 2017 tritt Picco von Groote in der ZDF-Krimireihe mit „Ostfriesenmoor“ und „Ostfriesenfeuer“ den TV-Dienst als Ann Kathrin Klassen bei der Mordkommission in Aurich an – warum hat sie zu diesem Angebot nicht Nein gesagt? „Mich hat das Angebot gereizt, weil ich die Rolle interessant und das Format spannend fand. Ich kenne außerdem Christian Erdmann schon lange und habe mich sehr darauf gefreut, mit ihm wieder zusammen zu arbeiten. Natürlich fand ich es auch spannend, in die Fußstapfen der tollen Kolleginnen zu steigen. All das hat mich dazu verleitet, zu sagen: Das mache ich!“

 

©Wolfgang Wittenburg – Jede Informationsauswertung honorarpflichtig 2022