Annette Frier – Schluss mit ihrer ZDF-Comedyserie!

Nach drei Jahren und 24 Folgen endet die ZDF-Miniserie „Merz gegen Merz“

 

Nicht erst seit dem Serien-Erfolg als TV-Rechtsanwältin in der SAT.1-Serie „Danni Lowinski“ ist Annette Frier eine unserer besten Komödiantinnen. Nach damals noch 65 Folgen in vier Jahren war damit Schluss! Und nun heißt es für die gebürtige Kölnerin auch Abschied nehmen von ihrer Miniserie „Merz gegen Merz“, denn der Sender teilt mit: „Die dritte Staffel ist die letzte der ZDF-Comedyserie.“ Weil aber Annette Frier (47) und Christoph Maria Herbst (55) als schräges Kölner Ehepaar mit der ZDF-Comedyreihe „Merz gegen Merz“ vor drei Jahren mit sehr guten Quoten gestartet sind, gab es bisher 16 Folgen in zwei Sendestaffeln – und nun kommt die dritte Staffel mit acht neuen Episoden, zweimal im Viererpack hintereinander (29. und 30. Dezember, jeweils ab 22.15 Uhr). „Ich freue mich sehr darüber, dass wir die Geschichten dieser Chaos-Familie weiter erzählen dürfen. Diese Miniserie sollten sich generell alle Ehepaare anschauen, denn das ist Therapie vom Feinsten, ob sie das nun nötig haben oder nicht“, sagt Hauptdarstellerin Annette Frier nicht ohne Stolz. Weitere gute Nachricht und nun für alle Fans wohl eher ein Trostpflaster: Auch der brillante Cast mit Carmen Maja Antoni und Bernd Stegemann (als seine Eltern) und Claudia Rieschel und Michael Wittenborn (als ihre Eltern) sind wieder mit von der Partie – und werten der Reihe von Comedy-Autor Ralf Husmann („Stromberg“ und „Der König von Köln“) auf.

 

©Wolfgang Wittenburg – Jede Informationsauswertung honorarpflichtig 2021