Aus für ARD-Serie – „Reiterhof Wildenstein“ hat sich ausgaloppiert!

Nach sechs Filmen in drei Jahren hat die ARD die Freitagsreihe still und leise eingestellt – aber was kommt nun?

 

Geahnt hat es im Publikum wohl kaum einer, gewusst hat man es wahrscheinlich aber bereits bei den ARD-Verantwortlichen – die am 4. Juni ausgestrahlte sechste Folge „Sprung ins Leben“ war die letzte der vor drei Jahren gestarteten ARD-Freitagsreihe, denn „Reiterhof Wildenstein“ hat sich ausgaloppiert! Unter Schauspielern wurde das Aus bereits vermutet, denn „heuer haben wir dafür nicht gedreht“, sagte Michaela May wie nebenbei, die bei „Reiterhof Wildenstein“ und den Geschichten rund um die junge und tierliebe Reiterhof-Erbin Rike Wildenstein (Klara Deutschmann) im schönen Starnberg und Weilheim die Rolle der flippigen Tante Michi übernommen hatte. Von Seiten der „ARD Degeto“, der Frankfurter Produktionsfirma des Senders, heißt es dazu: „Es ist uns nicht leicht gefallen, aber der Zuspruch der Zuschauerinnen und Zuschauer war leider nicht so groß wie erhofft.“ Und was kommt nun? „Wir haben am Freitag immer wieder neue Reihen und Einzelfilme, etwa der gerade ausgestrahlte ,Familie ist ein Fest - Taufalarm‘ oder der abgedrehte Film zur neuen Reihen ,Schule am Meer‘, den wir im nächsten Jahr präsentieren werden. Ein neues Projekt aus der Reiter-/Pferdewelt ist zurzeit nicht in Planung.“

 

©Wolfgang Wittenburg – Jede Informationsauswertung honorarpflichtig 2021