Picco von Groote – übernimmt Hauptrolle in ZDF-Krimi!

ZDF-Ermittlerin in den Ostfrieslandkrimis behält ihren Namen, bekommt ab sofort aber zum zweiten Mal eine andere Darstellerin

 

Mit fast acht Millionen Zusehern war der Nord-Krimi „Ostfriesenkiller“ (2017) vor rund vier Jahren fürs ZDF ein überraschender Quoten-Erfolg. Christiane Paul (47, „Im Juli“) war damit gut als ZDF-Kommissarin Ann Kathrin Klaasen gestartet. Danach kamen mit ihr in der Hauptrolle mit „Ostfriesenblut“ (2018) und „Ostfriesensünde“ (2019) zwei weitere Roman-Verfilmungen vom Bestseller-Autor Klaus-Peter Wolf – dann aber kam der vierte Ostfriesland-Krimi und in „Ostfriesengrab“ (2020) verkörpert Julia Jentsch (43, „Das Verschwinden“) plötzlich die Kommissarin Ann Kathrin Klaasen. Aktuell werden bis Mitte Dezember mit „Ostfriesenmoor“ und „Ostfriesenfeuer“ zwei neue ZDF-Samstagskrimis gedreht – und nun übernimmt Picco von Groote (40, „Der Turm“) plötzlich die Hauptrolle als Kommissarin Klaasen. Ungewöhnlich ist es fürs ZDF nicht, dass der Rollen-Name bleibt, denn die „Ostfrieslandkrimis“ basieren auf den Romanen von Klaus-Peter Wolf, und seine Hauptfigur heißt Ann Kathrin Klaasen. Nun aber wechselt die Darstellerin schon zum zweiten Mal – was ist da los? Laut ZDF hatte Christiane Paul „ganz unspektakulär“ von Anfang an einen Vertrag für drei Filme dieser Reihe gehabt. Julia Jentsch hatte dem ZDF für drei Filme der Ostfriesland-Krimireihe fest zugesagt. Aus zeitlichen Gründen steht sie für weitere Filme der Reihe nicht zur Verfügung. In „Ostfriesensühne“ wird sie voraussichtlich im Frühjahr 2022 zum letzten Mal in der Rolle der Ann Kathrin Klaasen zu sehen sein. Und mit Picco von Groote sind laut Sender zwei Filme pro Jahr verabredet – und das, solange wie möglich.

 

©Wolfgang Wittenburg – Jede Informationsauswertung honorarpflichtig 2021