Jürgen Tarrach – Aus für „Der Lissabon-Krimi“!“

Zwar verliert er seine ARD-Hauptrolle in „Der Lissabon-Krimi“, hat aber schon wieder das nächste, besondere Debüt im Blickfeld

 

In sechs Filmen in drei Jahren war Jürgen Tarrach als kauziger Rechtsanwalt Eduardo Silva in seiner ARD-Donnerstagsreihe „Der Lissabon-Krimi“ zu sehen – doch die wird nicht fortgesetzt und mit der Episode „Der verlorene Tochter“ (vom 26. November 2020) war die letzte ausgestrahlt worden. Dabei musste Hauptdarsteller Jürgen Tarrach (60) zu Beginn bei dem Angebot keine Sekunde überlegen und sagte: „Für mich ist es ist eine tolle Aufgabe, diese Figur zu entwickeln, weiterzuentwickeln, Geschichten zu finden, die etwas von Portugal und der Hauptstadt Lissabon erzählen. Und Lissabon ist natürlich – ganz profan gesprochen – einer der schönsten Arbeitsplätze, die man sich als Schauspieler wünschen kann.“ Die Gründe für das Aus werden von der zuständigen ARD-Filmproduktion Degeto so benannt: „Es ist leider in der Tat so, dass wir den ,Lissabon-Krimi‘ nicht fortsetzen werden. Die Entscheidung ist uns selbst nicht ganz leicht gefallen. In diesem Fall war leider die Zuschauerresonanz nicht so, wie wir sie uns gewünscht hätten.“ Trübsal-Blasen ist Tarrachs Ding trotzdem nicht, er hat neue Pläne und verrät: „Ich werde als Frosch in ,Die Fledermaus‘ an der Hamburger Staatsoper zu sehen sein! Das ist eine sehr bunte und sehr reiche Inszenierung mit einer franco-kanadischen Regie.“ Eine besondere Premiere und Jürgen Tarrach erklärt: „,Die Fledermaus‘ ist sozusagen premierenreif geprobt. Wir warten auf die Wiedereröffnung der Theater, hoffentlich bald. Es hat durchaus mit der Aufführungstradition dieser Rolle zu tun, dass der Frosch auffällt und deswegen habe ich einen lustigen Dialog geschrieben. Ich singe das Hobel-Lied, das ist ein Wiener Couplet. Das Publikum wartet immer schon auf den Frosch, was wird der für einen Quatsch machen? Und ich darf nun quasi an der Hamburger Staatsoper als Sänger debütieren – das finde ich großartig.“

 

©Wolfgang Wittenburg – Jede Informationsauswertung honorarpflichtig 2021